Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Familie] Freund, Feind, Ziehvater oder doch eher großer Bruder?
#1
the place where we belong
DER SUCHENDE
Skid (Craigh Malfoy)
23 Jahre | Illegaler Tierschützer & Schmuggler | neutral
Skid, heute Anführer der illegalen Tierschutzorganisation „Beast Wards“ samt dazugehörigem Piratenschiff, ist auf äußerst seltsame Weise Zárxes' ehemaliger „Geschäftspartner“, doch irgendwie auch so etwas wie ein Ziehsohn. Viele seiner heutigen magischen Fähigkeiten hat Skid von Zárxes gelernt, ebenso, wie man sich mit Körperkraft, Skrupellosigkeit und unzähligen Betrugsmaschen in der Unterwelt der Zauberergesellschaft durchschlägt.
Inzwischen ist es zehn Jahre her, seit Skid sich von Zárxes losgesagt hat und sieben Jahre, seit er seine heutige Frau Anastasia traf und sowohl die Katakombensiedlung wie auch die Nokturn Yards hinter sich gelassen hat. Trotzdem kennt man im Abyss noch weiterhin den Namen ‘Craigh, der Schlangenjunge’, vor allem unter den Jüngeren kurisert heutzutage die etwas verdrehte Geschichte darüber, wie er einst zu jenem dunklen Ruhm kam, daß selbst die Sklavenfänger und Arenakämpfer aus dem Handelskessel vor ihm kapitulierten!
Craigh selbst hat davon allerdings nie etwas mitbekommen. Wie sein einstiges Leben hat er auch seinen damaligen Namen hinter sich gelassen und nennt sich heute Skid, in Anlehnung an seine Karriere als illegaler Tierschützer und seinem Ruf in der Presse, er und seine Organisation könnten dem Ministerium immer wieder im letzten Augenblick entkommen. Einhergehend mit dieser gewissen Berühmtheit sind sein selbst gewähltes Freibeuterleben wie auch sein Schiff sein ganzer Stolz, gäbe es da nicht eine gewisse Familie namens Malfoy, die vor Kurzem sein Leben und das seiner Frau völlig auf den Kopf gestellt hat. Ein Name, der jenen Teil seiner Vergangenheit offenbart, den er sich bisher nicht erklären konnte – und eine Zukunft, die ihn nun wieder nach Jahren über vergessen geglaubte Fehler nachdenken läßt.
Avatar: Derek Hough


DER GESUCHTE
Zárxes
42 Jahre | Sklavenhändler & führender Markt- und Showbetreiber im Handelskessel des Abyss neutral
Alles begann vor 2x7 Jahren, als Zárxes im Abyss, der magischen Katakombensiedlung unter den Londoner Zaubererslums, noch einer von vielen war. Insbesondere im sogenannten Handelskessel, wo der Sklavenmarkt und die Wetteinnahmen in der Arena den Wohlstand von vielen sicherten. Für manche, wie Zárxes, jedoch eher schlecht als recht … bis er von einem ganz besonderen Waisenkind in einer anderen Ecke des Canyons hörte!
Als jungen, noch äußerst formbaren Zauberer, der gerade erst seine magischen Talente entdeckte, versprach Zárxes Craigh, ihn in den wichtigsten zauberischen Fähigkeiten auszubilden, wenn er sich freiwillig als Sklave zum Verkauf in seine Dienste begab und sie gemeinsam seine Magie dazu nutzen konnten, sich ganz spezielle Vorteile zu verschaffen. Am Anfang lief es sogar ziemlich fair zwischen ihnen. Während Zárx die Fähigkeiten des Jungen wirklich schätzte und gewillt war, sie im vollen Umfang zu schulen und weiter auszubauen, hatte Craigh jemandem, zu den er aufsehen konnte und der sein seltsames Talent nicht zu fürchten schien.
Zárxes hatte aufgeschnappt, daß Craigh ein Parselmund war, doch es war nicht nur dieses Können, das er nach und nach weiter aus ihm herauskitzelte. Obgleich sie nach siebenjähriger Zusammenarbeit im Streit auseinandergingen, ist das Talent, das ‘sein Junge’ entfaltete, bis heute legendär, so daß Zárx in den folgenden zehn Jahren darauf aufbauen konnte und heute ein führender Kopf im Handelskessel und auf diversen Schwarzmarktveranstaltungen ist. Seine Kontakte gehen so weit, daß er trotz aller Gerüchte, die im Umlauf sind, eine ziemlich eindeutige Ahnung hat, was, seit Craigh im Alter von 16 aus dem Abyss verschwand, aus seinem ehemaligen Schützling geworden ist. Er selbst hat diese Entwicklung teils mit Spott, teils mit dem alten ‘Vaterstolz’ verfolgt, den er trotz all ihrer Meinungsverschiedenheiten dennoch hegt. Ob er dieses Wissen ebenfalls zum eigenen Vorteil verwenden kann, muß sich erst noch herausstellen. Daß die Malfoys demnächst mit einer sehr speziellen Pressemeldung für Wirbel sorgen werden, könnte jedoch auch sein Leben nachhaltig verändern …


Avatarvorschlag: Jason Momoa

GEMEINSAME VERGANGENHEIT
1979-1986
Damals noch unter dem Namen Craigh, war Skid während seiner Kindheit im Abyss schon früh für sein Talent bekannt: Schlangen und Echsen verstehen und ihnen Befehle erteilen zu können brachte ihm den Spitznamen „Schlangenjunge“ ein, und bereits im Alter von 6 Jahren war er bei anderen Kindern berüchtigt, seine tierischen Freunde für Geld oder Essen dazu zu bringen, Feinde eines Auftraggebers zu bespitzeln.
So drang sein Talent auch eines Tages zu Zárxes durch, der sofort eine Geschäftsidee witterte. Ihr Plan bestand darin, die Käufer durch geschickten, teils magischen Betrug immer wieder neu hinters Licht zu führen, indem Craigh zwar verkauft wurde, aber stets unter anderem Aussehen, neuen ausgedachten Namen und erlogenen Herkunftsgeschichten und ebenso stets mit dem Ziel, ihn baldmöglichst mithilfe der Schlangenspione vom jeweiligen Käufer entkommen zu lassen. Tatsächlich setzte Zárx jedoch auch von Anfang an darauf, die Fähigkeiten des kleinen Jungen äußerst hart zu schulen, da er neben dem Einsatz von Vielsaft- und Alterungstrank auch das Einstudieren von Verwandlungszaubern von ihm verlangte, um ihre Täuschungsmanöver zu perfektionieren.
Zunächst lernte Craigh auch eine ganze Menge – so gut sogar, daß Zárxes begann, ihn den anderen Jungs zu bevorzugen, die er vor ihm anderweitig angeworben hatte. Auch die anderen Händler verfolgten das florierende Betrügergeschäft mit Argwohn. Was Craigh als einem der Jüngsten Prügel der anderen Kinder einbrachte, brachte ihnen bald schon klingende Münze in Form von Schweigegeld ein. Beliebter machte es das seltsame Duo Craigh und Zárxes trotzdem nicht. Inspiriert von ihrem Vorbild, begann Craigh, den Unmut gegen seinen Meister für sich auszunutzen. Er lauschte und spionierte unter ihnen, fand durch seine tierischen Gehilfen immer wieder persönliche Gründe und Geschäftszusammenhänge heraus, die es ihm erlaubten, gestandene Männer zu erpressen und immer genau dann rein zufällig dort zur Stelle zu sein, wo er gebraucht wurde. Ob Tauschhandel, Glücksspiel, geheime Informationen, den Beweis der eigenen Unschuld, indem man sie anderen anhängte oder diese, mal vorübergehend, mal für immer zum Schweigen brachte – von Manipulation verstand der Junge mehr, als gut für ihn war, was schließlich dazu führte, daß selbst seine jeweiligen Gönner ihm zusehend mißtrauten. Craigh trieb dieses Spiel weiter, als jeder andere es jemals getan hatte, und kaum jemand wagte sich alleine an ihn heran, durch die Gefahr, jederzeit der Nächste zu sein. Zárx unterdessen war stolzer denn je auf ihn, so sehr, daß er ihm versprach, ihn weiter zum Arenakämpfer auszubilden. Erst ein Todesfall, den Craigh niemals so gewollt hatte, brachte ihn in seinem viel zu jungem Machtrausch zur Besinnung.
Inzwischen war Craigh 13 Jahre alt – ohne sich dessen bewußt zu sein – und sein Geschäftsverhältnis mit Zárx hatte die magische Zeitspanne von sieben Jahren erreicht. Jener Abend, an dem ein unschuldiger Kneipenspieler, der ihm gezinkte Würfel verkauft hatte, von einem wütenden Abyssmob gelyncht wurde und Frau und Kinder in den Slums hinterließ, die nie herausfinden würden, was mit ihm geschehen war, schockierte Craigh so sehr, daß er sich schwor, Zárxes und seinen Geschäften ein für allemal den Rücken zu kehren. Nur, daß dieser ihn nicht gehen lassen wollte, ohne die Gegenleistung, daß er ihm ein anderes Kind als Nachfolger, selbstverständlich mit gleichwertigem besonderen magischen Talent, besorgte!
Der Streit zwischen Lehrling und Meister fand seinen Höhepunkt darin, daß Craigh schließlich so weit ging, Zárxes einen äußerst schmerzhaften, wenn auch nicht tödlichen Denkzettel zu verpassen. Zárx hingegen sah kein Problem darin, Nox, die Sumpfschlange, die ihm den Biß zufügte, ein paar Nächte später zu töten und sogar noch weiter zu gehen: Sein ganz persönlicher Triumph war das Zerstören ihres Nestes mitsamt ihrer Brut, von der nur ein unbemerktes Ei überleben sollte.
Craigh, dem es nur durch einen glücklichen Zufall gelang, die letzte Babyschlange zu retten, gab sich geschlagen, indem er ein jüngeres Kind überredete, eine Lehre bei Zárxes anzutreten. Das Mädchen, dem seherische Fähigkeiten nachgesagt wurden, hat er seither nie wieder gesehen. Er selbst schlug sich noch etwa drei Jahre lang alleine auf seine altbewährte Weise im Abyss durch, mied aber von nun an menschliche Gesellschaft und erst recht die Gegend, in der Zárxes einer der führenden Köpfe war und im Laufe der Jahre noch zahlreiche weitere Kinder in seine Machenschaften verwickelt hat.


Open hearts and doors
Eckdaten
•Wir spielen zu Beginn des 5. Schuljahres von Harry und co. 
•Das Rating beträgt FSK18
•Voldemort ist tatsächlich tot
•James und Lily Potter sind am Leben, genauso wie noch einige Randfiguren
•Die Ereignisse der ersten der Bücher wurden komplett umgeschrieben, wir wollen unsere EIGENE Geschichte schreiben und nicht stur etwas nacherzählen
•Das Open Hearts and Doors baut auf das Another Brick in the wall auf, weswegen einige Buchcharaktere eine andere Hintergrundgeschichte haben, als die Bücher sie vorgeben
•Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung

Wichtige Links
Board
Freie Buchcharaktere
Gesuche
Vergebene Avatare
Storyline
Regeln
Partnerbereich

CODE BY PAPER.CUT @ TCP


[Bild: skid_sig_1afnin4.jpg]

Steckbrief

Zitieren


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

 
Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)
 

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Neue Beiträge ansehen | Heutige Beiträge ansehen | Alle Foren als gelesen markieren | Nach oben
Datenschutzhinweis | Impressum | Kontakt